Contact
Fax +49 201 36166 296
Subscribe to our newsletter
Free Design Software
rfq rfq

PROJEKTDATEN

  • Peking
  • China
  • Architekt :
    Paul Andreu, in Zusammenarbeit mit ADPi and BIAD
    Projekt Manager: François Tamisier / Felipe Starling
  • 2007
  • Bauherren :
    The Grand National Theatre Committee
  • Ingenieurbüro :
    BET Struktur und Technik: Setec
    Metallgerüst: Adpi and Setec TPi
  • Bauunternehmen :
    Akustik: Hr. Vian CSTB
    Bühnenbildgestaltung: Hr. Rioualec
    Künstlerische Beratung: Fr. Ruling Zhang Blein
  • Fotograf :
    Paul Maurer
  • WWW

TECHNISCHE DETAILS

Das Große Chinesische Nationaltheater


Das Theater wurde auf einem 13 Hektar großen Grundstück im Herzen Pekings errichtet. Auf einer Seite öffnet es sich zur Chang´An-Straße, der Hauptverkehrsader der Stadt, welche entlang der Verbotenen Stadt und dem Tian' Anmen-Platz verläuft, die andere Seite weist in Richtung der Großen Halle des Volkes.

Das Hauptgebäude ist eine ellipsoide, von Wasser umgebene Kuppel. Diese ist bei 45 m Gesamthöhe 212 m lang und 143 m breit. Die Gesamtoberfläche der Ummantelung misst 35.800 qm. Der Eingang zum Gebäude liegt auf der Hauptachse.
Den Mittelpunkt des Bauwerks bildet die Oper mit ihren 2500 Plätzen, flankiert von einem Konzertsaal mit 2000 Plätzen und einem Theatersaal für 1200 Zuschauer. Alle drei Säle sind unabhängig voneinander unter der monumentalen Kuppel vereint.

Die Konstruktion der Kuppel
Das Grundgerüst der Kuppel bilden 148 Vierendeelträger, die im unteren Bereich in einen Betonring eingespannt und im oberen Abschnitt an einem Stahlring von 1460 mm Durchmesser befestigt sind. Von einem zentralen Punkt ausgehend verlaufen die Stahlträger strahlenförmig, im unteren Bereich trennt sie ein Abstand von 3,87 m, im oberen Bereich liegen sie 1 m auseinander. Aufgrund der Gebäudeform variieren die Längen der Träger von 2,43 m bis 3,80 m im unteren und von 1,46 m bis  1,68 m im oberen Abschnitt.
Die horizontale Verbindung dieser Träger sichern auf 40 Ebenen und im Abstand von circa 2 m Sekundärrohre mit 194 mm Durchmesser und einer Wandstärke von 5 mm. Über 10 Felder verteilt und in vier Bereiche verlaufen in Randnähe zu der Massivkonstruktion die diagonal angebrachten Windverbände.

Ein kleiner Teil der Verkleidung des Bauwerks besteht aus Glas, der restliche Teil aus massiven Titanplatten mit Holzauskleidung auf der Innenseite. Die Konstruktion hinter der Glasfassade besteht aus 60-mm-Metallscheiben, unter dem massiven Gebäudeabschnitt verlaufen Walzstahlträger.

Peking liegt in einem Gebiet mit mäßiger seismischer Aktivität.
Die Kuppel ist von den anderen Gebäudeteilen durch elastische Stützen vollkommen unabhängig. Die seismische Beanspruchung wird durch die doppelte Symmetrieachse der Kuppelgeometrie reduziert.

Montage und Zusammenbau
Jeder Träger setzt sich aus drei Abschnitten zusammen.  In den massiven Zonen werden die Träger mit Bolzen verbunden, hinter der Glasfassade wurden Schweißverbindungen eingesetzt. 

Bei der Planung standen die Geometrie und ein möglichst einfacher Bau im Vordergrund. Die Verbindung von Hauptträgern und Horizontalrohren geschieht über ein Stahlgussteil, das mit einer Halbkugel verschweißt ist, welche ihrerseits an die Flachträger der Radialträger geschweißt ist. Diese Verbindungsart weist Ähnlichkeiten mit einer Einspannung auf und gewährleistet die Elastizität.


Architekt: Paul Andreu in Zusammenarbeit mit ADPi und BIAD

Projektleiter: François Tamisier / Felipe Starling
Assistierende Architekten: Olivia Faury, Mario Flory, Hervé Langlais
3D-Bilder: Axyz, Hervé Langlais
Illustration: Antoine Buonomo, Bernard Dragon.
Tragwerkskonstruktion: Adpi und Setec TPi
Konstruktion des Metalltragwerks: Shanghai Construction Group
Konstruktion des Betontragwerks: Hong Kong Construction Group

Powered by aware