Über Meteor Systems

Meteor Systems wurde 1997 gegründet und stellte Tropfbewässerungssysteme für Obst- und Gemüseanbauer her. Heute beliefert das Unternehmen die international Obstindustrie mit ganzheitlichen, beweglichen Systemen für Anbau, Zucht und Bewässerung. Meteor System hat seinen Hauptsitz in Breda (NL) und Büros und eine Produktionsstätte in Ontario, Kanada.

Weitere Informationen: www.meteorsystems.nl

Granite® bietet die idealen Anbaubedingungen für Beerenfrüchte

Mini-Air, entwickelt von Meteor Systems aus den Niederlanden, ist ein neues Abdecksystem für Beerenfrüchte. Mini-Air bietet Schutz vor den Elementen und stellt ideale Bedingungen zur Pflanzenzucht sicher. Meteor Systems verwendet Granite® vorlackierten Stahl von ArcelorMittal Europe – Flat Products für die Herstellung der Anbaurinnen, die einen wichtigen Teil des Mini-Air-Systems darstellen. Granite®, das normalerweise für Fassaden- und Dachprodukte und Regenwassersysteme eingesetzt wird, hält auch den aggressiven Bedingungen in der Erdbeerzucht stand und bleibt in seiner über 10 Jahre langen Nutzungsphase stets lebensmittelecht.


Das ideale Klima für die Beerenzucht

Meteor Systems entwickelte das Mini-Air-System, um ein ideales Klima für die Beerenzucht zu schaffen. Die niedrige Konstruktion bietet gute Belüftung, um das Risiko von Krankheitsbefall und übermäßiger Feuchtigkeit zu vermeiden. Rinnen auf dem Dach sammeln das Regenwasser, das zur Bewässerung eingesetzt wird. Die Erdbeerbeete in Rinnenform aus Granite®-Stahl befinden sich unter der Abdeckung und sind erhöht, um für die Pflücker und Betreuer der Pflanzen angenehmere Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Granite®: vor Ort kaltgeformt

Einer der Hauptvorteile von Mini-Air ist die Tatsache, dass es an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden kann, wie Sebastiaan Smeur, Kundenbetreuer bei Meteor Systems, erklärt: „Mini-Air wurde so entwickelt, dass es von einem Pflanzenzüchter selbst oder einem ansässigen Unternehmen einfach aufgebaut werden kann. Sie brauchen nur einfache Werkzeuge für die Montage. Zum Beispiel werden die Anbaurinnen aus Granite®-Stahl durch Kaltumformung hergestellt, um Fugen zu vermeiden.“

Jede Rinne kann bis zu 300 m lang sein, meistens wird jedoch eine Länge von 100 m in Auftrag gegeben, da dies die praktischste Länge ist. Die Länge kann allerdings jeder Betrieb selbst bestimmen, sie werden je nach Bedarf angefertigt.

Meteor System setzt normalerweise Granite® Standard oder HDS für die Herstellung der Anbaurinnen ein. Der Stahl ist entweder 0,6 oder 0,8 mm dick, abhängig von der Art der Pflanzen und Früchte, die darin gezogen werden. Die Rinnen tragen nicht nur die Pflanzen, sondern sie ermöglichen auch den Ablaufvon überflüssigem Wasser für die Wiederverwendung. „Die Züchter geben den Pflanzen meist 125% des Wassers und der Nährstoffe, die sie benötigen“, erklärt Sebastiaan Smeur. „Das Wasser, das die Pflanzen nicht aufnehmen, wird gesammelt und analysiert. So können die Züchter zum Beispiel kontrollieren, wieviel Wasser die Pflanzen aufnehmen und welche Nährstoffe im Wasser bleiben. Das hilft dabei, die Gesundheit der Pflanzen zu überwachen und, wenn nötig, die Zusammensetzung der Nährstoffe anzupassen.“

Lebensmittelecht und nachhaltig

Das Substrat, in dem Erdbeeren gezüchtet werden, ist sehr aggressiv. Auch die Nährstoffe, die dem Wasser zugefügt werden, können sich negativ auf das Material, aus dem die Anbaurinnen gefertigt sind, auswirken. „Granite® ist ideal für diese Anwendung, da es aus mehreren Lackschichten besteht,“ erklärt Sebastiaan Smeur. „Wir können die Polyurethan- und Polyesterbeschichtung auf beiden Seiten spezifizieren, abhängig von den Pflanzen, die darauf angebaut werden.“

Granite® gehört zum Nature-Angebot an organisch beschichten Stählen von ArcelorMittal. Diese Stähle enthalten kein sechswertiges Chrom (eingestuft als krebserregend) und keine Schwermetalle und entsprechen den REACH-Bestimmungen der Europäischen Union zur Registrierung, Auswertung, Autorisierung und Einschränkung von Chemikalien. Alle Produktionslinien, auf denen Granite®-Stahl hergestellt wird, sind mit dem ECCA Premium®-Zertifikat ausgezeichnet, das Mindeststandards für die Qualität und Nachhaltigkeit von vorlackierten Metallen festlegt.

Eine langanhaltende Partnerschaft

ArcelorMittal und Meteor Systems begannen ihre Zusammenarbeit in den späten 1990er Jahren. Zu dieser Zeit stellten Meteor Systems ihre ersten Anbaurinnen mit Stahl von ArcelorMittal her. „Wir produzieren diese Systeme seit fast 20 Jahren und das erste Projekt, das wir installierten, wird immer noch benutzt“, so Sebastiaan Smeur.

Zerlegt in Pakete, in industriellem Maßstab

Seit seiner Markteinführung 2016 wird das Mini-Air-System von Obstanbauern auf der ganzen Welt für den Anbau von Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren eingesetzt. „Mini-Air wurde gemeinsam mit den Obstanbauern entwickelt, um deren Probleme zu lösen“, erklärt Sebastiaan Smeur. „Wir arbeiten auch nach der Lieferung des System mit unseren Kunden gemeinsam weiter, um das Design unseres Produkts zu verbessern und den Aufbau zu erleichtern.“

Züchter bestellen das Mini-Air-System meist direkt bei Meteor Systems. Das Unternehmen verschifft dann alle Komponenten zerlegt in einem Paket. „Es ist wie ein IKEA-Produkt, aber viel größer. Alles was der Züchter benötigt, ist da drinnen, auch eine Bauanleitung. Sie können es selbst aufbauen oder ein Unternehmen beauftragen.“

Kontakt mit unserem Service-Teamns

Meteor Systems ist regelmäßig mit den technischen Service-Teams von ArcelorMittal in Kontakt. „ArcelorMittal ist zuverlässig und stellt qualitativ hochwertigen Stahl her“, sagt Sebastiaan Smeur. „Mit ArcelorMittal haben wir eine lange und enge Beziehung und die Zusammenarbeit ist einfach. Wenn wir ein Problem haben, wissen wir, dass sie helfen können.“

Granite® ist die perfekte Wahl für die Mini-Air-Anbaurinnen, unter anderem aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit. Der Obstanbau muss eine sichere und nachhaltige Industrie sein. Da es Stahl ist, ist Granite® komplett wiederverwertbar. Und seine stabile Beschichtung ist komplett lebensmittelecht

Text: ArcelorMittal Europe Communications
Fotos: Meteor Systems