Das 18 Hektar große Gelände bietet Motorsportbegeisterten die Möglichkeit, Runden mit Karts sowie Pocket- und Mini-Bikes zu drehen. ADAC sieht auch vor, dass die Rennstrecke von der Technischen Universität Zwickau für Forschungs- und Testzwecke genutzt wird.


Eine moderne Kartbahn mit Stahl von ArcelorMittal

In der deutschen Stadt Mülsen, nur wenige Kilometer vom Geburtsort der legendären Automarken Horch, Audi und Trabant entfernt, wurde im vergangenen Jahr die modernste Kart-Rennstrecke des Landes, die Arena E, errichtet. Der mit ArcelorMittal-Stahl gebaute Gebäudekomplex wird betrieben vom Allgemeinen Deutschen Automobil Club (ADAC), Geschäftsführer ist der ehemalige Kart-Rennfahrer Kevin Illgen.


Hohe Sichtbarkeit für unseren Stahl

ArcelorMittal Construction Deutschland lieferte verschiedene Produkte für den Bau des Gebäudekomplexes::

  • 1003BM Sandwichpaneele in den Farben AM 7016 (anthracite) und AM 9006 (white aluminium)
  • Flachbleche (in den gleichen Farben)
  • 135/310 Tragprofile

Unsere Sandwichpaneele wurden in den Fassaden der Indoor-Karthalle, des Start-Ziel-Turms, der die modernsten Anforderungen erfüllt und das Rennbüro, die Lautsprecher und das Zeitmesssystem beherbergt, und des zentralen Gebäudekomplexes eingesetzt, der aus Empfangs- und Konferenzräumen, Catering und der Rennhalle besteht. Aus unseren Flachblechen wurden Kant- und Biegeteile hergestellt und unsere Tragprofile, geliefert von unserem Werk in Brehna, wurden für die Dachkonstruktion verwendet.

Insgesamt passen die mit anthrazitfarbigen Sandpaneelen verkleideten und durch silberne Paneele getrennten Funktionseinheiten des Komplexes perfekt zur Farbe der Rennbahn und schaffen eine kohärente visuelle Umgebung.

In der Arena E werden bis zu 18 Rennveranstaltungen pro Jahr stattfinden, unser Stahl wird somit auch einem internationalen Publikum präsentiert.

Text:
ArcelorMittal Europe Communications
Constructalia

Bilder:
ArcelorMittal