Der jährliche Energieertrag entspricht dem Verbrauch von 440 000 portugiesischen Haushalten

Der Wasserkraftwerkskomplex Tâmega River wird aus drei Dämmen (mit den Namen Gouvães, Daivões und Alto Tâmega) bestehen und eine Gesamtleistung von 1158 Megawatt (MW) erbringen. Nach der vollständigen Inbetriebnahme werden nach Schätzungen von Iberdrola jährlich insgesamt 1766 Gigawattstunden (GWh) Strom produziert - das entspricht dem Verbrauch von 440.000 portugiesischen Haushalten. Durch diese Lieferung sauberer Energie werden ca. 1,2 Mio. Tonnen CO2-Emissionen in die Atmosphäre vermieden und der Ölverbrauch um 160.000 Tonnen gesenkt.

Tâmega Giga-Batterie: eines der größten Wasserkraftprojekte Europas in den letzten 25 Jahren

Im Norden Portugals, fast auf halbem Weg zwischen Porto und der spanischen Stadt Ourense, entsteht am Tâmega-Fluss der Wasserkraftwerkskomplex Tâmega River, entworfen vom spanischen Energieversorger Iberdrola Generación. Drei Staudämme und drei Wasserkraftwerke werden gebaut, mit einer Gesamtinvestition von 1,5 Milliarden Euro handelt es sich dabei um eines der größten Projekte dieser Art, das in den letzten 25 Jahren in Europa realisiert wurde.


ArcelorMittal-Stahlfasern zur Bewehrung des Spritzbetons für unterirdische Stollen

Für dieses Projekt wurden über 500 t ArcelorMittal-Hochleistungsstahlfasern geliefert. Der Spritzbeton, mit dem die Wände der unterirdischen Stollen verstärkt wurden, wurde mit Fasern vom Typ HE55/35 und FE60/36 von ArcelorMittal bewehrt, und bildet somit eine robuste Ummantelung zum Schutz der Stahlrohre, durch die das Wasser geleitet wird.

Der Bau der drei neuen Staudämme und Wasserkraftwerke schreitet zügig voran und entspricht dem zu Beginn des Projekts festgelegten Zeitplan. Zwei Drittel der Arbeiten sind bereits realisiert, 2023 soll der Komplex vollständig fertiggestellt sein - neun Jahre nach Baubeginn.

Text:
ArcelorMittal Bars & Rods

Bild:
ArcelorMittal Bars & Rods