Lösungen nach

Eigenschaften

  • Das hochwertigste Produkt von ArcelorMittal für Korrosionsschutz ist der metallisch beschichtet Flachstahl Magnelis®, das als beste Lösung für die rauesten Umweltbedingungen gilt, auch für deformierte Teile. Die spezielle Zusammensetzung von Magnelis® (mit 3% Mg und 3.5% Al) ist der Schlüssel für die Schutzschicht auf der Oberfläche und die selbstheilenden Eigenschaften an Schnittflächen, Kratzern und Perforierungen.
  • Indaten® (für Flachprodukte) und Arcorox® (für warmgewalzte Stahlprofile) sind wetterfeste Baustähle entwickelt von ArcelorMittal. Diese Art von Stahl ist bekannt für ihre Korrosionsbeständigkeit dank der Zufügung von Kupfer bei ihrer Herstellung. Der Korrosionsschutz kann durch die Verwendung von Phosphor weiter verbessert werden (mit Ausnahme von Grobblechen um Eisenphosphid (FeP3) zu vermeiden..
  • Die organisch beschichteten Stähle Granite® HDX, Granite® Storm und Solano® Nature verfügen über exzellente Korrosionsbeständigkeit bis zu RC5 und sind ideal für den Einsatz in Außenbereichen in rauen Umweltbedingungen als Bleche und Sandwichpaneele für Dach und Fassade. Sie eignen sich außerdem zur Fertigung von Elementen für Dachentwässerungssysteme wie Dachrinnen, Fallrohre u.v.m.
  • Spundwände aus Stahl können mit speziellen Beschichtungen geliefert werden um besten Korrosionsschutz im Meer und Boden zu garantieren.

Korrosionsschutz

ArcelorMittal Europe verfügt über weitreichende Erfahrung und Knowhow in der Entwicklung von korrosionsresistenten Produkten und Lösungen aus Stahl – auch für die rauesten Umgebungen.

Korrosion ist ein elektrochemischer Prozess, bei dem sich eine elektrochemische Zelle mit zweit Elektroden bildet: eine Anode, an der die Oxidation stattfindet, und eine Kathode, an der reduzierende Prozesse ablaufen.  In der Praxis werden diese Zellen gebildet sobald ein Defekt in der Oberflächenuniformität auftritt und Anoden und Kathoden-Zonen geschaffen werden, zwischen denen das Wasser als Elektrolyt fungiert. In diesen Zellen wird der Stahl korrodieren, sobald er zu Anode wird, ist er allerdings die Kathode, bleibt er intakt. Die Korrosionserscheinungen treten unter Einfluss von korrosiven Mittel auf und führen letztendlich zur Erosion des Materials.

Bei Stahl kann das Resultat des Korrosionsprozesses durch die Bildung von Rost sichtbar werden und kann zur Verschlechterung des äußeren Erscheinungsbildes und schlussendlich zum kompletten Verlust der mechanischen Eigenschaften der Stahlkomponenten führen.

Magnelis® nach 34 Wochen


Klassifizierung der Umweltbedingungen (ISO EN 12994-2)


Magnelis® in landwirtschaftlichen Anwendungen


Das Korrosionsrisiko hängt von der Umgebung ab, in dem das Material eingesetzt wird. Die Korrosionsgefährdung in den verschiedenen Klimazonen bzw. Umgebungsbedingungen werden in der Norm ISO EN 12994 beschrieben. Die Klassifizierung beginnt bei C1 (niedriges Korrosionsrisiko) und geht bis C5 (höchste Korrosionsgefährdung). Außerdem wird zwischen Innenbereichen und Außenbereichen unterschieden.