Lagerhalle im Hafen von Avilés: ein perfekten Beispiel für ein komplett rückbau- und recycelbares Stahltragwerk

Das Lager von ArcelorMittal im Hafen von Avilés ist vollständig demontier- und recycelbar, da es sich um eine verschraubte Stahlkonstruktion handelt.  Bei seiner Gestaltung hat sich der Architekt von der Wiederverwertbarkeit des Materials leiten lassen, um ein als Übergangslösung gedachtes Gebäude zu errichten, das durch Form, Anordnung und Nutzung überzeugt.

Beschreibung

Günstiger Standort

Die Hallen von ArcelorMittal befinden sich an einem privilegierten Standort: An der Zufahrt zu den Wasserwegen von Avilés, gegenüber der Stadt, im Hafenbecken von San Agustín, einem von Kränen umgebenen Industriegebiet, in dessen rückwärtigem Bereich das Werk von ArcelorMittal errichtet wurde.

Angesichts der rasanten Entwicklung, die diese asturianische Stadt erlebt, machen es der neue Plan für den Wasserlauf (Insel der Erneuerung) und das Gebäude von dem mit dem Pritzker-Preis ausgezeichneten Architekten Óscar Niemeyer erforderlich, ein bestehendes Projekt als Ausgangspunkt zu nehmen und einen Alternativvorschlag für eine herkömmliche Industriehalle zu unterbreiten, die mit einem Satteldach und einer 120 m breiten, der Stadt zugewandten Fassade versehen werden soll.

Hauptkonzept

Wir haben umgehend mit der Entwurfsplanung der Hallen begonnen, bei denen es sich um alte und einfache Hafengebäude handelt, in denen das vom Werk ArcelorMittal hergestellte Material gelagert und per Bahn oder LKW bis zum neuen Gebäude transportiert wird, um von dort aus auf Schiffe verladen und in verschiedenste Teile der Welt versandt zu werden.

Es entsteht die Idee von Containern, einem Hafenbild, das in den Köpfen der Menschen fest verankert ist. Die Container sollen die Fassade und das Satteldach bilden, das große Gebäude in farbige Pixel unterteilen und das Projekt mit seinen großen Abmessungen in seinen Standort integrieren und - zusammen mit einer sorgfältig gewählten nächtlichen Beleuchtung - dem Bereich Bewegung und Farbe verleihen.

Bei der Wahl der Farben spielt nicht nur die unmittelbare Assoziation mit dem Firmenbild beider Unternehmen eine Rolle sondern es wird beabsichtigt, die in diesem Bereich vorhandenen Industriegebiete zu verbinden und solche Farben einzusetzen, die in früheren Zeiten bei der Errichtung von Industriehallen verwendet wurden, mit dem Unterschied, dass diese Farben jetzt anders behandelt und kombiniert werden.

Auf einem dunklen, metallischen Sockel, der dem Rumpf eines Schiffes nachgebaut ist, erhebt sich der Turm, ein in die Landschaft aufragender, angedeuteter Leuchtturm, umgeben von Kränen und Kaminen, der erneut die Kontinuität der Fassade unterbricht.  Dieses Element nimmt die Logotypen der im Gebäude ansässigen Unternehmen auf und wirkt als Begrenzung zum Satteldach, das als eine fünfte Gebäudefassade  erscheint und den auf dem nahegelegenen Flugplatz von Asturien startenden und landenden Flugzeugen aus der Luft als markanter Punkt dient.

Ganz aus Stahl

Sowohl die Stahlkonstruktion, als auch die Außenhaut, die Fassaden und das Satteldach der Hallen bestehen vollständig aus Stahl. So wollen es das Programm, die örtliche Tradition und die Benutzer des Gebäudes, ArcelorMittal und AGP (Actividades Generales Portuarias-Allgemeine Hafenverwaltung), einem Unternehmen, das sich mit der Abwicklung der Transportaktivitäten im Hafen von Avilés befasst.

Die Konstruktion der Hallen basiert auf Überlegungen zum logischen und rationellen Materialeinsatz und einer ebensolchen Konstruktionsweise. Alle Elemente wurden im nahegelegenen Werk von ArcelorMittal hergestellt und sind absolut demontierbar und recycelbar, da es sich um eine verschraubte Metallkonstruktion handelt. Bei der Herstellung wurde ein hoher Prozentsatz – mehr als 75 % - Recyclingmaterial verwendet, das im Elektroofen produziert wird.

- 200 Tonnen Profilstahl (Hauptkonstruktion: 50 t HEA 240, HEA 280, IPE 200 und IPE 240 in S275 JR, Unterkonstruktion: 150 t Kaltwalzprofile)
- 8000 m2 Profile PL 40/250 mit einer Dicke von 0.80 mm aus feuerverzinktem Stahl mit Poliuretan-Poliamid-Granite® Farbanstrich
- 650 m2 halbglatte Sandwichpaneele 1150 mm und 35 mm Dicke

Geplant war der Bau einer temporären Halle, die je nach Entwicklung der Stadt demontiert und an einem anderen Standort errichtet oder im Laufe der Zeit für andere Zwecke verwendet werden kann (Konzerte, kulturelle Aktivitäten, Freizeit, Ausstellungen etc.) - ein ausbaufähiges Gebäude, das sich an die Bedürfnisse des Standortes oder der Stadt anpasst, ein dynamisches Gebäude im Dialog mit seinem Umfeld, den Schiffen und dem Meer ....

Projektinformationen:

  • Avilés
  • Spanien
  • Architekt:
    Sergio Baragaño b_architects
  • 2007-2009
  • Bauherr:
    ArcelorMittal & AGP
  • Ingenieurbüro:
    Estudios y Proyectos
  • Bauunternehmen:
    Conrado Antuña S.L.; ArcelorMittal Construcción
  • Fotos:
    Sergio Baragaño, Ángel Sanchís Cienfuegos
  • Text:
    b_ architects