LEED Gold zertifiziert: Histar® Stahl reduziert Gewicht des externen Tragwerks im Hearst Tower

Die vertikale Erweiterung des Art Deco-Gebäudes der Hearst Kooperation aus den 1920er Jahren ist ein 182 m hoher Turm, der einen neuen Standard für Bürohochhäuser in New York gesetzt hat. Für das dreiecksförmige, in der Fassade verlaufende Tragwerk wurde ArcelorMittals hochfester Stahl HISTAR® eingesetzt, der dazu betrug, das Gewicht und die Größe der Stahlprofile zu reduzieren.

Beschreibung

Kreativer Dialog zwischen Alt und Neu

Als die sechsstöckige Unternehmenszentrale in der 8th Avenue im Jahr 1928 fertiggestellt wurde, ahnte Hearst bereits, dass das Art-Deco-Gebäude einmal als Basis für einen ikonischen Wolkenkratzer dienen wird. Konkrete Pläne von einem solchen Projekt wurden allerdings nie bekannt. Die architektonische Annäherung an den Entwurf des neuen Hochhauses bestand darin, einen kreativen Dialog zwischen Alt und Neu zu schaffen.

Der moderne 42 Stockwerke umfassende Turm erhebt sich über dem Sockel des Art-Deco-Gebäudes, an der Außenseite über ein gläsernes Oberlichtband mit der Altbaufassade verbunden, das die Räume darunter mit natürlichem Licht durchflutet und den Eindruck erweckt, als ob das Hochhaus scheinbar schwerelos und frei über dem Sockel schwebte.

Der entkernte Altbau wurde zu einer großzügigen Lobby umgestaltet, die sich über die gesamte Geschossfläche erstreckt und die gesamten sechs Stockwerke einnimmt. Vergleichbar mit einem geschäftigen öffentlichen Platz in der Innenstadt, bietet der dramatische Raum Zugang zu allen Teilen des Gebäudes. Darin untergebracht sind die Zugänge zum zentralen Fahrstuhl, die Hearst-Cafeteria und das Hearst-Auditorium sowie Zwischengeschosse für Meetings und besondere Veranstaltungen.

Effizienter Einsatz von Stahl: ein optimiertes Tragwerk

Die Tragkonstruktion des Hearts Towers besteht aus einem Betonkern mit einem perimetrisch verlaufenden, diagonalen Stahltragwerk. Die dreieckigen Stahlrahmen verlaufen je über 4 Stockwerke und sind in der Fassade sichtbar:

Gemeinsam mit dem sichtbaren Tragwerk betonen die „herausgeschnittenen“ Ecken die vertikalen Proportionen des Gebäudes und verleihen dem Gebäude sein charakteristisches Äußeres.
ArcelorMittal lieferte Histar® Stahl (ASTM A913 Grade 65) in Form von HD 400 Profilen (nach ASTM A6), die im Windverbands- und Lastabtragungssystem zum Einsatz kamen. Tatsächlich ist es so, dass diese diagonalen Tragwerkselemente gleichzeitig als Aussteifung und als Stützen agieren. Diese Diagonalgitterkonstruktion verfügt über ein besonders geringes Gewicht, da sie rund 20% weniger Stahl enthält als ein herkömmliches perimetrisches Tragwerk. Im Fall des Hearst Towers konnten rund 2.000 Tonnen Stahl eingespart werden. Der Einsatz von hochfestem Stahl für die Tragwerkskomponenten trug zu weiteren Material- und Gewichtseinsparungen bei, da dank der höheren Tragfähigkeit dieses Stahls kleinere Profilgrößen verwendet werden konnten.

Insgesamt wurden im Hearts Tower 10.460 Tonnen Stahl verbaut, 85% davon wurden aus recyceltem Material hergestellt.

Die Außenverkleidung der Stahlträger im Fassadengitter besteht aus Edelstahl, die dazwischen gesetzte Verglasung ist hochleistungsfähigem Glas mit geringen Emissionen. Ein einheitliches System aus Jalousien schützt vor dem direkten Sonnenlicht.

Nachhaltigkeit und LEED Gold

Das neue Gebäude zeichnet sich auch in Sachen Umweltfreundlichkeit aus. Für den Bau wurde zu 85 Prozent recycelter Stahl verwendet. Zudem liegt der Energieverbrauch 26 Prozent unter dem eines Gebäudes, das den Mindestanforderungen der jeweiligen Energieverordnungen in Bundesstaat oder Stadt genügt. In der Folge wurde der Hearst Tower als erstes neu bezogenes Bürogebäude nach dem „Leadership in Energy and Environmental Design“ (Führerschaft in Energie- und Umweltdesign, LEED) Programm des US Green Buildings Councils mit „Gold“ ausgezeichnet.

Internationaler Hochhauspreis 2008

Norman Foster erhielt 2008 den Internationalen Hochhauspreis 2008 für seinen Entwurf für den Hearst Tower in New York. Die Jury sah in diesem Büroturm einen „neuen Standard für Bürogebäude in großen Städten“ realisiert und lobte besonders die Verbindung zwischen Alt und Neu und die innovative Stahlkonstruktion.

Projektinformationen:

  • New York
  • USA
  • Architekt:
    Foster and Partners
  • 2003-2006
  • Bauherren:
    Hearst Corporation
  • Ingenieurbüro:
    Tragwerk: Cantor Seinuk Group
  • Bauunternehmen:
    Turner Construction
  • Fotograf:
    Chuck Choi und Nigel Young