Weitere Fallstudien mit IFB-Trägern

Ähnliche Fallstudien Mehrfamilienhäuser

Montevideo Rotterdam: ein Wohnturm mit hybridem Tragwerk

Das Tragwerk der obersten Geschosse dieses Wohngebäudes in Rotterdam wurden mit Stahl ausgeführt. Eingesetzt wurden IFB Flachdeckenträger von ArcelorMittal, um die Raumhöhe optimal auszunutzen und Flexibilität für diese luxuriösen Wohnflächen zu garantieren.

Beschreibung

Neugestaltung des Hafenviertels

Auf der ganzen Welt werden verfallene Hafengebiete in pulsierende Stadtgebiete umgewandelt, in denen sich Geschäfte und öffentliche Einrichtungen jeder Art ansiedeln. Dieser Trend kam erstmals in den späten 50er Jahren in Baltimore und Boston, USA, auf. Heutzutage gilt es als absolut erstrebenswert, in Hafengegenden zu leben, zu arbeiten, einzukaufen und seine Freizeit zu verbringen.

Am Beispiel des Montevideo-Appartementgebäudes an der Wilhelmina-Pier in Rotterdam werden Wert und Möglichkeiten dieser im Hafengebiet sanierten Stahlkonstruktionen demonstriert.

Die Wilhelmina-Pier spielte in der Entwicklung des Rotterdamer Hafens eine wichtige Rolle. Von hier aus legten kurz nach dem ersten Weltkrieg die ersten großen Ozeandampfer der Holland-Amerika-Line nach New York ab.

Die Gegend befindet sich im Herzen von Rotterdam und gilt daher als ein attraktiver Standort zum Leben und Arbeiten. In sehr kurzer Zeit erwarb der Kunde – ING Real Estate – 192 Luxusappartements mit einer Bruttofläche von 6000 m² für Büroflächen, 1900 m² Geschäftsflächen, ein Fitness-Studio und 270 Parkplätze.

Das Montevideo-Appartementhaus ist das erste einer Reihe mehrgeschossiger Appartementhäuser, die in den nächsten Jahren in Rijnhaven fertig gestellt werden.

Apartments

Der moderne Stadtbewohner stellt hohe Erwartungen an seine Wohnung. Aus diesem Grund hat sich ING Real Estate dazu entschieden, eine Vielzahl verschiedener Appartementtypen, die unter den Bezeichnungen "Sky", "Loft", City" und "Water" geführt werden, anzubieten. Jeder der genannten Appartementtypen zeichnet sich durch seine einzigartigen Merkmale aus. Die City-Appartements befinden sich im mittleren Abschnitt des Turms, haben eine Fläche von 122 m² und verfügen über ein spezielles Design. Die Grundfläche der Appartements "Loft" und "Water" beträgt 127 m²; sie befinden sich im EG-Bereich des Turms an der Ostseite.

Die Appartements des Typs „Sky“ befinden sich ganz oben im Turm und wurden nach dem optimierten ING-Lebensstilkonzept gestaltet. Es sind ungeteilte, offene Räume mit einer Grundfläche von 230 m² und einer Deckenhöhe von 3,2 m. Der zukünftige Bewohner kann zwischen verschiedenen Designs wählen oder einen unabhängigen Berater, wie z. B. einen Innenarchitekten, beauftragen.

Hybridkonstruktion

Die erforderliche Wahlfreiheit bei der Aufteilung der Sky-Appartements in den oberen Stockwerken spielte eine wichtige Rolle bei der Wahl der Baukonstruktion. Das technische Büro ABT entwarf eine optimale Hybridkonstruktion: Der untere Abschnitt besteht vorwiegend aus Stahlbeton, der mittlere Abschnitt aus Beton und der obere aus Stahl. In den Sky-Appartements gibt es keine Betonwände und nur an einigen Stellen schlanke Säulen aus Stahl.

Die unten angegebenen Informationen geben einen Überblick über die grundlegende Organisationsstruktur des Turms. (Zunächst können die Ebenen, dann die Baukonstruktion eingesehen werden).

Fundament –  Betonzugzone und Kohäsionspfähle, fundamentiert bei -26 m NAP
-2, -1 - Betonwände und Verbundstützen
0, 1, 2 - Betonkern und betonverfüllte Stahlkonstruktion
3 bis 27 - Betonwände und -böden
28bis 43 - Außen-Stahlrohrkonstruktion, kein Betonkern

Stahltragwerk

Vom 28ten bis zum 43ten Stockwerk besteht das Gebäude allein aus Stahl. Der Architekt, Francine Houben, der in Delft ansässigen Architektengruppe Mecanoo, wollte die Stahlkonstruktion im Innern sichtbar machen und entschied sich für ein einfaches ausgesteiftes Tragwerk aus Stahl. Die Deckenkonstruktion besteht aus H-förmigen Stahlprofilen und vorgefertigten Betondecken. Diese Platten ruhen auf den unteren Flanschen der H-förmigen Profile.

Diese Flansche sind an der Unterseite der fertigen Decke sichtbar. Die Oberseite der Decke besteht aus schwimmendem Estrich, in den eine Fußbodenheizung eingebaut wurde. Die gesamte Deckenstärke beträgt 300 mm. Aufgrund des schwimmenden Estrichs ist die Schallisolierung der Deckentrennwände um 10 dB höher als es die Bauvorschriften in den Niederlanden derzeit vorschreiben. Alle Innenräume werden durch standardmäßige Metallskelettwände geteilt. Die Trennwände stehen direkt auf dem schwimmenden Estrich und sind ebenfalls mit der Decke direkt an der Unterseite der Deckenkonstruktion verbunden. Optional kann eine Decke eingezogen werden.

Die Integration von Architektur und Technik hat dazu geführt, dass die Entscheidung zugunsten eines ausgesteiften Tragwerks aus Stahl ausfiel. Die diagonalen Steifen wurden so weit wie möglich nach innen zur Fassadenkonstruktion positioniert, um die Konstruktion vor dem Außenklima zu schützen.

Brandschutz

Die holländischen Gebäudebrandschutzbestimmungen erfordern, dass die Konstruktion von Appartementhäusern, die eine Höhe von mehr als 70 m aufweisen, für eine Feuerfestigkeit von bis zu 120 Minuten ausgelegt sein muss. Durch die Installation einer Sprinkleranlage kann diese Forderung auf 90 Minuten reduziert werden. Um die Anforderung zu erfüllen wurde zwischen den Teilen der Stahlkonstruktion, die ganz oder teilweise frei stehen und solchen, die durch Innenwände geschützt sind, unterschieden. Im letzten Fall schützen die Innenwände die Konstruktion vor einer direkten Hitzeaussetzung.

Die sichtbaren Abschnitte der Stahlkonstruktion – insbesondere die Stützen und Diagonalen – werden teilweise mit Beton verfüllt und mit einer Dämmschicht bildenden Verkleidung überzogen. Die Dicke dieser Schicht hängt von den jeweiligen Last- und Profilmerkmalen der einzelnen Stahlelemente ab. Im Falle eines Brandes dehnt sich diese Schicht aus; sie wurde jedoch so fein aufgetragen, dass sie als Oberflächenbearbeitung im Zuge des Innenausbaus gelten kann. Dies macht es je nach Wunsch der Bewohner der Sky-Appartements möglich, die Stahlkonstruktion als ästhetisches Element der Innenarchitektur mit einzubeziehen.

Projekt-Information

Lage: Otto Reuchlinweg (Wilhelminapier)
Stahltragwerk: Iemants Steel structures, Arendonk (B)
Totale Nutzfläche: 57.530 m²
Höhe: 152 m

Projektinformationen:

  • Rotterdam
  • Niederlande
  • Architekt :
    Mecanoo architects, Delft
  • 2003-2005
  • Bauherren:
    ING Real Estate, Den Haag
  • Ingenieurbüro:
    ABT, Delft
  • Bauunternehmen:
    Besix, Brussels B
  • Fotograf:
    Mecanoo architects/C.H. van Eldik