Zimmermann ist ein führender Hersteller von Tragwerkssystemen für die Landwirtschaft mit einer 50-jährigen Tradition. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Deutschland, mit Niederlassungen in Kanada, der Türkei, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Australien und den USA, doch Zimmermann exportiert sein Produktsortiment, darunter das Zim Float Photovoltaiksystem mit Magnelis® von ArcelorMittal Europe – Flat Products, auch in die ganze Welt.

2009 begann Zimmermann mit der Herstellung von Tragkonstruktionen für die Photovoltaikindustrie und ist für seine hochwertigen Produkte bekannt. Bis dato hat Zimmermann Tragkonstruktionen für Photovoltaikanlagen mit bis zu 3,3 GW Kapazität geliefert.

Schnelle Montage und ein verlässlicher Stahllieferant

Die Kunden von Zimmermann verlangen oft eine zeitnahe Installation des Zim Float-Systems. Um dieses Ziel erreichen zu können, betont Holger Krug, Geschäftsführer von Zimmermann, wie wichtig es ist, auf einen verlässlichen und flexiblen Stahllieferanten zählen zu können: „Wir haben eine exzellente Beziehung mit ArcelorMittal. Die Qualität ist für uns das wichtigste, aber wir schätzen auf die Flexibilität von ArcelorMittal sehr.“

Das Zim Float-Photovoltaiksystem mit Magnelis®

Photovoltaikanlagen auf Feldern und Dächern sind bereits seit längerem ein Teil unserer Landschaft. Doch 2017 entwickelte Zimmermann ein System, welches das Potential von Gewässern zur Gewinnung von Solarenergie ausnützt: Das Zim Float-Photovoltaiksystem kann in fast allen Süßwasser-Seen eingesetzt werden, was es zu einer optimalen Lösung macht für Regionen, wo Grundknappheit herrscht. Außerdem kann die Stromerzeugung maximiert werden, da die Anlage vom kühlenden Effekt des Wassers profitiert und durch deren Schatten die Verdunstung in Grenzen gehalten wird.

Um die langfristige Rentabilität der Zim Float -Anlage zu garantieren zu können, wandte sich Zimmermann an ArcelorMittal. Auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von ArcelorMittal wurde miteinbezogen, ihre Fragen in Bezug auf den Einsatz von Stahl direkt auf Wasser aus dem Weg zu räumen. Nach ausführlicher Beratung durch die technischen Experten von ArcelorMittal stellte sich heraus, dass Magnelis® die optimale Lösung für diese Anwendung darstellt.

Rund 80% der Konstruktion besteht aus Magnelis®-beschichtetem Stahl. Es wird als Tragkonstruktion der PV-Module und für die Wartungsstege eingesetzt. Das clevere Design von Zim Float garantiert, dass ¾ der Komponenten aus Magnelis® durch die Solarmodule vom Regen geschützt sind.

Umweltbesorgnisse aus dem Weg geräumt

Das System wurde auch in Bezug auf hohe Windlasten und Frost bzw. Gefrieren optimiert, die in den Niederlanden herrschen, wo die erste Zim Float-Anlage installiert wurde. Bevor diese jedoch gebaut werden konnte, wurde eine amtliche Zulassung der nationalen Umweltbehörden benötigt. Ein besonderes Interesse galt dabei dem Zinkablauf der Korrosionsschutzbeschichtung. Der Einsatz von Magnelis® bedeutete einen viermal geringeren Zinkablauf als jener von verzinktem Stahl und außerdem kann Magnelis® am Ende seiner Nutzungsphase komplett wiederverwertet werden – somit waren zwei wichtige Anforderungen der Umweltbehörden erfüllt.